PRESSE 2014-12-16 - Gute Buchhaltung ist mehr als Belege abheften


Selbst舅dige und Unternehmen kommen ohne Buchhaltung nicht aus. Ein notwendiges ワbel, wie die meisten Unternehmer finden. Und deswegen wird diese Aufgabe auch gerne an Externe vergeben. Belege sortieren, abheften und irgendwie strukturiert an den Steuerberater oder an das Finanzamt bergeben. Иst ja nur fr die Behrden so die weit verbreitete Denke. Doch stimmt das wirklich? Knnen Buchhalter, die die laufenden Gesch臟tsvorf舁le bearbeiten, oder Brodienstleister nicht auch wertvolle Partner sein? Diese Frage hat unl舅gst der interdisziplin舐e Expertenverbund Ultimo analysiert und fnf Kernpunkte herausgefunden, die einen guten Buchhalter ausmachen und an denen sich Unternehmen jeder Gr゚e orientieren knnen.

Вuchhaltung sollte mehr sein als Belege Konten zuzuordnen, erkl舐t der Gesch臟tsfhrer des Ultimo-Verbundes Jens Wrmann. Wer kooperativ mit seinem kaufm舅nischen Brodienstleister zusammenarbeitet, kann davon massiv profitieren. Allerdings sei es wichtig, sich fr den richtigen Broservice, der die laufenden Gesch臟tsvorf舁le verbucht, zu entscheiden einen, der auch zum eigenen Unternehmen passt, so der Bielefelder Diplom-Betriebswirt, in dessen Verbund unter anderem auch rund 60 Brodienstleister organisiert sind. Die von ihm und seinem Kompetenzverbund entwickelten 5 Punkte, an denen Unternehmen den optimalen Buchhaltungsservice erkennen sollen als Leitfaden dazu dienen, den passenden Partner zu finden.

Punkt 1: Branchen- und Unternehmenskenntnis

Neben dem notwendigen Wissen ber das Verbuchen laufender Gesch臟tsvorf舁le und kaufm舅nischer Rechnungslegung sollte der passende Buchhalter auch Kompetenz in der Branche, den Gesch臟tsprozessen und den einzelnen Produkten des Auftraggebers haben. Nur so kann er Belege und deren Hintergrnde strategisch einordnen. Auch wenn das Wesen einer Buchhaltung systematisch reaktiv ist, ist sie doch auch Basis eines effektiven Controllings und zuknftiger strategischer Entscheidungen. Das Wissen ber die Hintergrnde und Bedeutung der Buchhaltungsergebnisse insbesondere vor dem Hintergrund der Unternehmensstrategie ist unbedingt erforderlich. Nur so kann der Buchhalter auch Sparringspartner und Frhwarnsystem fr den Auftraggeber sein.

Punkt 2: Denken von zwei Seiten

Das Ziel einer jeden Buchhaltung muss Revisionssicherheit sein. Ein Buchhalter muss also Antworten auf jede Frage haben, die im Falle einer Betriebsprfung gestellt werden knnte. Er muss in der Lage sein, von hinten zu denken, also von der angezweifelten Buchhaltung ausgehen. Dafr ist es erforderlich, genau zu wissen, wie ein Betriebsprfer des Finanzamtes tickt und welche Aspekte er aufwerfen knnte. Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist die des Auftraggebers, dessen Strategie und der Zweck eines jeden Belegs. Ein Buchhalter braucht also sowohl das Verst舅dnis als auch die Perspektive beider Seiten, um, zum Beispiel mit einem Steuerberater, als Dolmetscher zu fungieren. Er sollte sowohl ein Gespr fr praktisches Unternehmertum als auch die Denke der Finanzbehrden haben.

Punkt 3: Kommunikationsgeschick

Zahlenmenschen gelten nicht unbedingt als kommunikativ. Aber genau das ist wichtig in der Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber einerseits und ffentlichen Stellen wie Sozialversicherungstr臠ern, aber auch Banken andererseits. Kreative Erkl舐ungen, Wortwitz, Charme und Eloquenz sind fter notwendig als viele meinen auch wenn Buchhaltung als eher trocken gilt. Zuhren, verstehen, interpretieren und argumentieren sind wertvolle Tugenden.

Punkt 4: Referenzen und Ressourcen

Buchhaltungen sind kein ワbungsfeld, sondern hochsensibel. Wer sich als Berufsanf舅ger selbst舅dig macht, verfgt meist nicht ber hinreichend Praxis. Besser sind Buchhalter, die vorher in Anstellungsverh舁tnissen waren und schon viele Unternehmen und Zahlenwerke von innen gesehen haben. Referenzen und vorherige berufliche Stationen zu erfragen lohnt sich also. Hier l舖st sich auch die Branchenkenntnis abprfen. Und: Buchhaltungen erfordern neben Praxis vor allem Zeit. Der Preis pro Buchungszeile sollte deswegen nicht der Hauptgrund fr oder gegen eine Beauftragung sein, sondern eher der Aspekt, ob der Buchhalter auch gengend zeitliche Ressourcen zur Verfgung stellen kann. Der Ultimo-Verbund prft diese Voraussetzungen bei seinen Partnern grunds舩zlich ab und sichert unter anderem so seine Qualit舩.

Punkt 5: Netzwerke, Kooperationen und Lsungen bei komplexen Herausforderungen

Wer als Buchhalter einem Verbund angehrt, sich in Verb舅den engagiert oder in Kooperationen mit anderen arbeitet, kann so sicherstellen, dass er von zus舩zlichem Wissen profitiert. Mancher Spezialfall braucht eine zweite Meinung oder die Erfahrungswerte eines Verbundes. Fr den Auftraggeber bedeutet ein vernetzter Buchhalter zus舩zliche Sicherheit. Mitgliedschaften, Zertifikate, Auszeichnungen und Referenzen zeichnen
deswegen besonders qualifizierte Buchhalter aus.

Jens Wrmann wirbt darber hinaus fr einen gemeinsamen Kontenrahmen innerhalb eines Verbundes. Дann gelten verbindliche Standards und entsprechende Festlegungen sowie ein gemeinsames Qualit舩smanagement, macht er deutlich. Letztlich z臧le aber die Kompetenz und Erfahrung der Partner vor Ort.

Buchhaltung, so Wrmann und die Ultimo-Experten abschlie゚end, sei eine strategische Aufgabe, die auf Vertrauen und Kompetenz basiere. Wnschenswert seien langfristige Partnerschaften zwischen den Unternehmen, ihren Buchhaltern, die sich um die laufenden Gesch臟tsvorf舁le kmmern, und den begleitenden Steuerberatern, fr die die oben genannten Punkte bei der gemeinsamen Bearbeitung selbstverst舅dlich genauso gelten sollten. Dazu mssten alle Parteien bereit und in der Lage sein.

Weitere Informationen ber die Themen Buchhaltung, Broservices, kaufm舅nische Dienstleistungen und den interdisziplin舐en Expertenverbund Ultimo gibt es unter www.ultimo.org.




16.12.2014 ゥ Franchisedirekt.com