PRESSE 2013-06-25 - Offene Forderungen entstehen in der Produktentwicklung

Nicht zahlende Kunden und offene Forderungen sind eines der gr゚ten Probleme in Unternehmen. Insbesondere kleine und mittlere Betriebe mit einer engen Finanzdecke knnen verzgerte oder gar ausfallende Zahlungen oft nicht puffern. Der interdisziplin舐e Expertenverbund Ultimo setzt hier einen Beratungsschwerpunkt. Ultimo mahnt: Offene Posten sind oft in strategischen Fehlern im eigenen Unternehmen begrndet und nicht allein urs臘hlich beim Schuldner.

"Offene Posten, Zahlungsausf舁le, Mahnungen und das Eintreiben von Forderungen ist ein Problem, das oft schon viel frher entsteht als die meisten Unternehmen glauben. Schon bei der Produkt- und Angebotsentwicklung knnen Fehler gemacht werden, die sp舩er zu offenen Posten fhren", erkl舐t Jens Wrmann, Grnder und Gesch臟tsfhrer des Ultimo-Verbundes. Eine Werbeagentur, die nur auf kleines Projektgesch臟t setzt, statt auf langfristige Laufzeitvertr臠e oder ein Service-Unternehmen mit st舅digen wechselnden Kunden, zu denen keine Beziehung entsteht, seien zwei typische Beispiele. "Wer seine Angebote nicht sauber kalkuliert und sich qua Gesch臟tsmodell nicht auf dauerhafte Kunden sttzen kann, hat ein hheres Risiko", erkl舐t der Diplom-Betriebswirt. In solchen F舁len mssten die Produkte und Leistungen sowie das strategische Kundenbeziehungsmanagement optimiert werden. Damit lie゚en sich dann auch die Zahlungsausf舁le reduzieren.

Eine andere Komponente sind die Prozesse. Beispielhaft nennt der Ultimo-Grnder hier das routinem葹ige Einholen von Bonit舩sausknften vor Auftragsannahme ab einer bestimmten Summe, eine kontinuierliche Pflege der OP-Liste - OP steht fr offene Posten in der Finanzbuchhaltung - ein strukturiertes Mahnwesen und ein durchgeplantes Forderungsmanagement, das nicht erst greift, wenn "das Kind schon in den Brunnen gefallen ist". "An den Prozessen kann fast jedes Unternehmen noch etwas optimieren", erkl舐t Wrmann. "Das oft als l舖tig empfundene Rechnungs- und Mahnwesen wird gerne beiseitegeschoben - bis es dann brennt." Dabei knne man diese Prozesse sogar positiv fr das Marketing einsetzen und wertvolle Informationen ber den jeweiligen Markt gewinnen. Au゚erdem lasse sich gerade hier sehr gut outsourcen:

Rechtsanw舁te, Steuerberater, Auskunfteien, Buchhaltungs- und Sekretariatsservices stnden oft auch fr kleines Geld bereit, hier Untersttzung zu leisten. Allein im Ultimo-Verbund arbeiten rund 50 Berater und Dienstleister an diesem Thema. Ultimo hat darber hinaus Kooperationsvertr臠e mit Forderungsanw舁ten und Auskunfteien. Besonders interessant sei aber die strategische Komponente. Forderungsmanagement, Prozessmanagement, Produktentwicklung, Controlling, Marketing und Vertrieb mssten ganzheitlich betrachtet werden, wenn es rund laufen soll in einem Unternehmen. "Es geht letztlich darum, die exakt passenden Kunden durch Marketing zu erreichen und im Vertrieb individuell zu binden. Danach mssten diese dann treuen und langfristigen Kunden in verl舖slichen Prozessen bedient werden. Dann knne man sich auch auf
regelm葹ige Zahlungseing舅ge zu festen Stichtagen verlassen. "Es ist ein Thema, das alle Unternehmenseinheiten besch臟tigt", analysiert Wrmann.Abschlie゚end r舩 er, eine Liquidit舩sstrategie zu entwickeln -
gegebenenfalls zusammen mit der Hausbank oder der Buchhaltung. "Zahlungen und damit Liquidit舩 lassen sich auf den Tag genau steuern. Wer dann noch auf Einzugserm臘htigungen und Lastschriften setzt, einen Factor beauftragt oder andere alternative Finanzierungsformen ins Kalkl zieht, gewinnt am Ende nicht nur Liquidit舩, sondern auch Reputation bei Kunden, Banken und Auskunfteien." Zahlungsziele, Zahlungswege und ein ganzheitlich prozessoptimiertes Forderungsmanagement seien machbar.


25.06.2013 ゥ Franchisedirekt