PRESSE 2005-04-11 Lexware-Magazin Softwhere 11/05

Ein Paar, das Zukunft hat: Die Geschichte von ULTIMO und Lexware
Praktisch seit der Gründung im März 1997 arbeitet die ULTIMO VerwaltungsDienstlei-stungen GmbH mit der Buchhaltungssoftware von Lexware: "Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick", so Jens Wörmann, Gründer und Chef des Unternehmens. Damals war ULTIMO noch ein kleines Büro für Unternehmensberatung in Bielefeld. "Wir sind von Anfang an gut mit Lexware gefahren. Die Software ist preisgünstig, funktioniert und ist einfach zu bedienen." Und auch als ULTIMO im Laufe der Jahre zu einem immer größeren Netzwerk aus Buchhaltern, Unternehmensberatern, Controllern und anderen Bürodienstleistern heranwuchs, blieb man dem Softwarehersteller treu.

Kostenloser Support für Partner
Dabei bringen neu gewonnene Partner durchaus auch andere Lösungen mit. "Die meisten Partner wechseln mit der Zeit jedoch zu unserer Empfehlung", sagt Jens Wörmann. Die Vorteile einer gemeinschaftlichen Nutzung liegen auf der Hand. So übernimmt die ULTI-MO-Zentrale beispielsweise den kompletten technischen und inhaltlichen Support für die Software - kostenlos und auch außerhalb der Geschäftszeiten. Dadurch ist ein reibungsloser Arbeitsablauf auch dann gewährleistet, wenn es mal Probleme mit der Handhabung gibt.
Kaufmännische Anwendungen aller Art wie die Verbuchung der laufenden Geschäftsvorfälle, Lohnabrechnungen, Warenwirtschaft, Rechnungen, Mahnwesen oder das Erstellen aussagekräftiger betriebswirtschaftlicher Auswertungen werden mit der Lexware-Software zuverlässig erledigt. "Vor allem ist uns wichtig, dass die Software leicht erlernbar und intuitiv bedienbar ist und viele Fehler - gerade in der Lohnbuchhaltung - durch Prüfungsmechanismen vermieden werden", so der 37jährige Geschäftsführer.

Ein Maximum an Unterstützung
Beim Bielefelder Verwaltungsprofi achtet man ganz besonders darauf, dass das
Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. "Gerade am Anfang einer Existenzgründung ist ausschlaggebend, dass die Ausgaben nicht zu hoch sind", so der ULTIMO-Chef, der für den Einstieg in sein Verwaltungs-Netzwerk keine Eintrittsgebühr verlangt und vom Umsatz seiner Partner keine Beteiligung nimmt. Wörmann: "Lexware ist für auch für Kleinunternehmer erschwinglich und setzt keine hohen Systemanforderungen voraus." Viele neue Partner haben so kaum Unkosten, wenn sie bei ULTIMO einsteigen.
Dahinter steckt ein einfaches Konzept: Ein Maximum an Unterstützung bei einem Maximum an unternehmerischer Freiheit. Das diese Strategie funktioniert, beweist das kontinuierliche Wachstum des Verwaltungsnetzwerkes um jährlich rund 15 neue Partner. Mittlerweile zählt Wörmann 107 Lizenznehmer und einen stetig ansteigenden Kundenstamm.

Transparenz auch für den Laien
Anwenderfreundlich und flexibel in der Dienstleistung beim Kunden als auch in der eigenen Buchhaltung - das sind für Wörmann die qualitativen Eckpfeiler der Lexware Software: Alle Module sind miteinander verknüpft, so dass keine Doppeleingaben notwendig sind. Das spart Zeit und Kosten für den Kunden und für den Service. Will ein Kunde auf Lexware Software umsteigen, so stehen günstige Einzelversionen zur Verfügung. Mit diesen kann auch der Laie selbst recherchieren und die gewünschten Auswertungen erstellen - was ein hohes Maß an Transparenz auf beiden Seiten möglich macht.
"Von Anfang an eine perfekte Buchhaltung"
Das die Beziehungen der beiden Experten in Sachen Buchhaltung zukunftsfähig sind, beweist auch die enge Zusammenarbeit auf anderer Ebene. So wird es im Oktober 2005 einen gemeinsamen Auftritt auf der diesjährigen START-Messe, der Leitmesse für Existenzgründer, geben. Angesprochen sind Existenzgründer und Jungunternehmer, die ihr Büro von Gründungsbeginn an im Griff haben wollen.