PRESSE 2011-12-21 - Verschwendung in Unternehmen verhindern

Kostenmanagement ist ein eigenes Feld in der Unternehmensberatung geworden. Immer mehr Unternehmen holen sich Consultants ins Haus, die alle Kosten auf den Prfstand stellen und dann mehr oder weniger sinnvolle Einsparvorschl臠e unterbreiten. Aber neben den gro゚en Ausgabeblcken gibt es in jedem Betrieb auch viele kleine Kostenverursacher, die in der Regel gar nicht wahrgenommen werden. Die "kleine Verschwendung" von Material, Energie oder Arbeitszeit geht oft in die Tausende - unbemerkt und unaufhrlich."

Es sind oft die kleinen Dinge, die ins Geld gehen", erkl舐t der Grnder und Gesch臟tsfhrer des interdisziplin舐en Experten- und Beraterverbundes Ultimo/q2b Jens Wrmann. "Ein Ausdruck einer Mail hier, eine Kopie zuviel dort, die permanente Strung der Mitarbeiter durch den kleinen Plausch am Rande oder einfach nur der st舅dig fehlende Toner - alle diese Dinge belasten das Konto des Unternehmers und die Nerven der Mitarbeiter." Derartige Verschwendung entginge leider vielen Kostenmanagern. Dabei wisse doch jeder aus seinem eigenen Haushalt, dass gerade die kleinen Dinge die Lcher ins Portemonnaie rissen.

Wer sinnvoll Einsparen und Kosten senke wolle, msse zwei fundamentale Vorgehensweisen beachten: Erstens wirklich strategisch alle Ausgaben analysieren und zweitens genau auf die Prozesse achten. Bei den gro゚en Posten komme es darauf an, so der Diplom-Betriebswirt und Ex-Banker Wrmann, dass nicht einfach nur gekrzt werde, sondern langfristige Betrachtungen angestellt wrden. So knne auch ein teurerer Lieferant sinnvoll sein, wenn dadurch die Fehler- und Reklamationsquote gesenkt wrde. Es ginge oft um mehr als den reinen Preis. Auch Verl舖slichkeit, Liefertreue oder menschliche Beziehungen h舩ten einen Wert. Bei den Prozessen msse man ebenfalls sehr genau hinschauen. "Nur wenn ein Rad ins andere greift, kann wirklich effektiv und effizient gearbeitet werden", erkl舐t der Ultimo-Grnder.

Die Prozesse perfekt zu organisieren sei eine Gemeinschaftsaufgabe der Unternehmensfhrung und der Mitarbeiter. Die Umsetzung msse aber Chefsache sein. Kostenbewusstsein msse gelebt werden - auch und gerade an der Spitze. Jedes Ger舩 msse zu jeder Zeit funktionsf臧ig sein, jeder Mitarbeiter brauche einen Arbeitsplatz mit kurzen Wegen und schnellen Handgriffen und Pausen sowie Materialressourcen mssten ordentlich geplant werden.

Auch st舅dige Meetings und die "Absprache auf dem kurzen Dienstweg" seien in der Regel mehr Strfaktoren als Zeitgewinn. Effektivit舩 und Effizienz sei ein Thema, das jedem Mitarbeiter in der Arbeitsminute gegenw舐tig sein msse. Nur so lie゚en sich Verschwendung verhindern und wirklich Kosten senken.Wrmann: "Fr 2012 kann sich jeder Unternehmer hier gute Vors舩ze vornehmen." Statt Marketingetats zu krzen oder Personal zu reduzieren knne auch im Kleinen gespart werden. Das verspiele im Gegensatz zur Rasenm臧ermethode auch niemals Zukunftschancen. Echtes Kostenmanagement beinhalte immer auch eine Prozessanalyse.


21.12.2011 ゥ salesbusiness.de