PRESSE 2011-07-19 - Franchise-System: „Augen, Ohren und Herz am Markt“

Der Bielefelder Expertenverbund Ultimo/q2b ist Franchise-Unternehmen, Netzwerk und mittelständisches Unternehmen zugleich.

Beraterverbünde und Franchisesysteme haben Konjunktur. Für viele Existenzgründer und Einzelunternehmer sind solche Zusammenschlüsse ein guter Weg, um erfolgreich auf dem Markt zum bestehen. „Wir haben Augen, Ohren und Herz am Markt und bieten selbst Unternehmensberatung, Gründungsexpertise und Dienstleistungen an - insbesondere die Verbuchung laufender Geschäftsvorfälle", erklärt Ultimo/q2b-Gründer und Geschäftsführer Jens Wörmann. Dabei, so der Betriebswirt, stehe man aber niemals im Wettbewerb mit den eigenen Partnern. Was andere im Verbund leisten könnten, würde auch an diese weitergegeben. Es gehe vor allem darum, zunächst selbst Best-Practices zu entwickeln und diese dann den Partnern zu empfehlen.

„Bevor wir ein Konzept an die Partner weitergeben, möchten wir wissen, dass es funktioniert." Sicherheit und Erfolgskontrolle im gesamten Ultimo/q2b-Verbund stünden an erster Stelle. Manche Leistungen, wie etwa die Buchhaltungshotline, wären ohne dieses Vorgehen gar nicht denkbar, erklärt Wörmann.

Dennoch lege man Wert darauf, kein klassischer Franchiser zu sein, so Wörmann. Strenge Regeln und die Aufgabe der eigenen Identität würden nicht erwartet. Jeder Partnerbetrieb könne neben Ultimo/q2b sein eigenes Logo führen und weitgehend unabhängig von Bielefeld agieren.

„Wir möchten unterstützen sowie Ideen und Impulse geben, nicht gängeln." Ultimo/q2b erlaube unternehmerische Entfaltung und unterscheide sich damit maßgeblich von vielen anderen Systemen. Durch das Konzept, selbst Marktteilnehmer zu sein, sei man Franchiser, Netzwerk, Expertenverbund und mittelständischer, regionaler Anbieter an mehr als 140 Standorten zugleich.

Ultimo/q2b gehört bereits seit 2006 zu den schnellst wachsenden Franchisesystemen in Deutschland und seit vielen Jahren zu den Top 100 der Branche. Jedes Jahr kommen zehn bis fünfzehn neue Partner hinzu.„Die Anforderungen ändern sich permanent. Ohne die eigene Erfahrung können wir auch unseren Partnerbetrieben keine qualifizierte Auskunft geben. Wir würden die aktuellen Probleme und Fragen gar nicht kennen." Insofern sei das eigene operative Geschäft auch ein Beitrag zur Qualitätssicherung im Verbund. Vor allem deswegen gehöre Ultimo/q2b zu den erfolgreichen Systemen in den Bereichen Beratung und Dienstleistung und sei gerade bei Franchisenehmern anerkannt. Wir leben vor, was wir von unseren regionalen Partnerbetrieben erwarten."

Dennoch lege man Wert darauf, kein klassischer Franchiser zu sein, so Wörmann. Strenge Regeln und die Aufgabe der eigenen Identität würden nicht erwartet. Jeder Partnerbetrieb könne neben Ultimo/q2b sein eigenes Logo führen und weitgehend unabhängig von Bielefeld agieren.

„Wir möchten unterstützen sowie Ideen und Impulse geben, nicht gängeln." Ultimo/q2b erlaube unternehmerische Entfaltung und unterscheide sich damit maßgeblich von vielen anderen Systemen. Durch das Konzept, selbst Marktteilnehmer zu sein, sei man Franchiser, Netzwerk, Expertenverbund und mittelständischer, regionaler Anbieter an mehr als 140 Standorten zugleich.

Ultimo/q2b gehört bereits seit 2006 zu den schnellst wachsenden Franchisesystemen in Deutschland und seit vielen Jahren zu den Top 100 der Branche. Jedes Jahr kommen zehn bis fünfzehn neue Partner hinzu.

19.07.2011 © franchise-net